logotrain - Fortbildungsinstitut f?r Logop?die

Sprachförderung "Ich halte nichts von der Methode Schreiben nach Gehör"

Hier finden Sie einen Link zu einem Interview im Kölner Stadt-Anzeiger zum Thema Leseförderung.
 

https://www.ksta.de/region/wir-helfen/sprachfoerderung--ich-halte-nichts-von-der-methode-schreiben-nach-gehoer--32810616


Maja Ullrich ist Diplom-Logopädin und in der logopädischen Praxis "Sigle" in Köln Lövenich tätig. Sie leitet das Fortbildungsinstitut für Sprachtherapie Logotrain und gibt bundesweit Seminare im Bereich von Lese- und Rechtschreibstörungen.


Gemeinsam mit Isolde Wurzer erstellt sie für den Logofin-Verlag die Lautgesten-Lesemappe. Mit diesem Arbeitsbuch lernen Kinder mit lautbegleitenden Fingerzeichen Lesen.






 
im Logofin-Verlag erscheint die Lautgesten-Lesemappe von Maja Ullrich und Isolde Wurzer

Bilder aus der Lautesten-Lesemappe von Maja Ullrich und Isolde Wurzer - Material erscheint im Logofin-Verlag Herbst 2019

Maja Ullrich von Logotrain erstellt mit Isolde Wurzer für den Logofin-Verlag die Lautgesten-Lesemappe


Beim lauten Lesen werden die lautbegleitenden Gesten, genannt Lautgesten, zeitgleich verwendet. Lautgesten helfen Leseanfängern sich Buchstaben einzuprägen, ähnliche Buchstaben zu unterscheiden und Buchstaben zu Silben oder zu Wörtern zu verbinden.

Die Handzeichen ahmen die Bewegung oder Stellung der Artikulationsorgane nach und fungieren so als Gedächtnisstütze und Steuerungshilfe. Die Lautgesten basieren auf dem von Franz Josef Koch entwickelten Lautgebärdensystem, das von dem Autor erstmals 1921 unter dem Titel "Fingerlesen - Lesen als Gebärdenspiel" veröffentlicht wurde und das seitdem zur Leseförderung in verschiedensten Gebieten eingesetzt wird.

Das vorliegende Material kann im Erstleseunterricht in Grund- und Förderschulen eingesetzt werden, bei Kindern und Jugendlichen mit spezifischen Problemen des Lese- und Schreiberwerbs und bei erwachsenen Analphabeten. Der Einsatz ist auch zur Prävention von Lesestörungen bei schwer sprachegestörten Kindern sinnvoll. Durch die Verwendung der Lautgestenlesemappe können zum Beispiel Kinder mit schweren Aussprachestörungen ein halbes Jahr vor der Einschulung parallel sprechen und lesen lernen. Die Lautgesten Lese-/Schreibmappe kann sowohl in der Einzeltherapie/-förderung als auch in Kleingruppen oder im Klassenverband genutzt werden.

 


Video eines Kindes beim Lesen Üben mit der Lautesten-Lesemappe von Maja Ullrich und Isolde Wurzer - Material erscheint im Logofin-Verlag Herbst 2019