logotrain - Fortbildungsinstitut für Logopädie

Diagnostik und Behandlung des Dysgrammatismus (Seminar Nr. 19-16)

Termin: Fr./Sa. 13.12./14.12.2019

Zeiten: Fr. : 10 h – 18 h, Sa. : 10 h –18 h

Fortbildungspunkte: 17

Gebühr: 270 Euro

Dozentin: Dipl.-Log. Maja Ullrich

Ort: München

Seminarbeschreibung:

Lehrmethoden

Fallbeispiele, Videobeispiele zur Testdurchführung, Übungen zur Auswertung des Grammatiktest ESGRAF 4-8 (Motsch & Rietz 2016), Übungen in Kleingruppen zur Therapieplanung, Videobeispiele zu allen Behandlungsschwerpunkten, Übung zur Entwicklung von Spielideen, PowerPoint Präsentation, umfangreiches Skript, Listen mit Spielideen und Literatur, Material-und Literaturtisch

Seminarinhalte

Die Fortbildung gliedert sich inhaltlich in theoretische Grundlagen, Diagnostik und Behandlung von Kindern mit grammatikalischen Defiziten. Ziel ist es, eine systematische Analyse der grammatischen Fähigkeiten von sprachentwicklungsgestörten Kindern durchzuführen und eine differenzierte Diagnose zu stellen. Auf dieser Basis treffen Sie sprachtherapeutische Entscheidungsprozesse, die die Grundlage für eine strukturierte sprachtherapeutische Behandlung darstellen. Hierbei vermittelt die Dozentin neueste wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der Grammatik und bespricht mit Ihnen deren Umsetzung in Ihrer täglichen Praxis.

Der ersten Teil der Fortbildung klärt Definitionen zum Dysgrammatismus und vermittelt aktuelle Erkenntnisse zum regulären und gestörten Grammatikerwerb.

Im zweiten Teil gibt die Dozentin einen Überblick über verschiedene Diagnostikverfahren (Patholinguistische Diagnosik nach Kauschke & Siegmüller, die Profilanalyse nach Clahsen, COPROF nach Clahsen und Hansen, ESGRAF 4-8 nach Motsch & Rietz und erörtert mit Ihnen deren Vor- und Nachteile. Mit ESGRAF4-8 entwickelte Motsch ein innovatives, handbares Diagnoseverfahren zur Datenerhebung und Auswertung für den Praktiker. Der Grammatiktest ESGRAF 4-8 ist standardisiert und normiert ist für die Gruppe der 4;0-8;11 jährigen Kinder (Motsch & Rietz 2016). An Fallbeispielen aus der Praxis üben Sie die Auswertung der sprachlichen Daten und die Ableitung von förderrelevanten Therapiezielen mittels ESGRAF-4-8.

Im dritten Teil erläutert die Dozentin anhand praktischer Beispiele den entwicklungsproximalen Behandlungsansatz nach Dannenbauer und den Ansatz der Kontextoptimierung nach Motsch. Bezugsrahmen für die Ableitung der Lernziele ist hierbei die Kindersprache in ihren verschiedenen Erwerbsphasen und Übergangsgrammatiken. Im Zentrum der Behandlung steht die systematische Vermittlung ausgewählter sprachlicher Strukturen und grammatikalischer Merkmale. Die angezielten Strukturen werden dem Kind in prägnanter, hochfrequenter Weise und in kindgerechten Spielsituationen präsentiert.

Abschließend stellt die Dozentin Spielideen für die verschiedenen förderrelevanten Bereiche (u.a. Genus, Numerus, Kasus, Verbflexion/Verbstellung, komplexe Syntax/Nebensätze) vor. Anhand der eingangs besprochenen Fälle üben Sie in Kleingruppen die Ableitung von Therapiezielen, die Festlegung von Behandlungsinhalten und die Durchführung der Behandlung. Spielideen und Methoden werden mittels Videobeispielen veranschaulicht.

Des Weiteren werden der PLAN-Ansatz nach Siegmüller, der Triggeransatz nach Dohrs, der Ansatz der grammatischen Minimalpaare nach Schlag sowie der Prosodieansatz nach Penner kurz vorgestellt.

Literatur

Clahsen, H. (1988). Normale und gestörte Kindersprache. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins

Dannenbauer, F.M. (2001). Spezifische Sprachentwicklungsstörung. In: Grohnfeldt, M. (Hrsg.), Lehrbuch der Sprachheilpädagogik und Logopädie. Bd. 2: Erscheinungsformen und Störungsbilder. Stuttgart: Kohlhammer. S. 48-74.

Fox-Boyer, A. (2013): Handbuch Spracherwerb und Sprachentwicklungsstörungen. Band: Kindergartenphase. München: Elsevier.

Hansen, D. (1996). Spracherwerb und Dysgrammatismus. München: UTB Reinhardt.

Hansen, D. & Ullrich, M. (2002). Sprachdiagnostik bei spezifischen Sprachentwicklungsstörungen. L.O.G.O.S. INTERDISZIPLINÄR, 2, S. 100-111

Kauschke, C. & Siegmüller, J. (2012): Materialien zur Therapie nach dem patholinguistischen Ansatz- Syntax und Morphologie. München, Elsevier (Urban & Fischer).

Motsch, H.-J. (2004). KONTEXTOPTIMIERUNG - Förderung grammatischer Fähigkeiten in Therapie und Unterricht. Basel/München: Reinhardt.

Motsch, H.-J. (2009). ESGRAF-R. Testmanual und DVD. München: Reinhardt.

Motsch, Hans-Joachim / Rietz, Christian (2016). ESGRAF 4-8, Grammatiktest für 4- bis 8-jährige Kinder – Manual

Mit zahlreichen Abbildungen, Tabellen und Kopiervorlagen sowie einer CD mit 16 Filmclips und PC-gestütztem Auswertungsbogen für Excel

Ringmann, S. & Siegmüller, J. (2009) Handbuch Spracherwerb und Sprachentwicklungsstörungen Bd. 1: Schuleingangsphase. München: Urban & Fischer

Schmidt, Marc. (2011) Kontextoptimierung für Kinder von 3-6 Jahren: 85 Praxiseinheiten für die Förderung grammatischer Fähigkeiten, München: Reinhardt.

Wilhelm, E. (2005). Der Grammatik-Gourmet. Band 1 und Band 2. PROLOG

Freie Plätze: JA

Praxisnahes Videobeispiel zur Fortbildung für LogopädInnen zum Thema Dysgrammatismus

Zielgruppe unserer Seminare und Fortbildungen im Bereich der Logopädie

Unsere Fortbildungen und Seminare richten sich an Fachleute

  • aus dem therapeutischen Bereich:

Logopädinnen/Logopäden, Ergotherapeutinnen/Ergotherapeuten, Heilpädagoginnen/Heilpädagogen

  • aus dem pädagogischen Bereich:

Lehrer/innen, Sonderschullehrer/innen, Dipl.-Pädagoginnen/Dipl.-Pädagogen Erziehungswissenschaftler/innen, Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen

  • aus dem psychologischen und medizinischen Bereich:

Psychologinnen/Psychologen, Kinder-und Jugendpsychiater

Zielgruppe unserer Seminare und Fortbildungen im Bereich der Logopädie
Zurück zur Übersicht