logotrain - Fortbildungsinstitut f?r Logop?die

Im Wachkoma- Logopädische Arbeit mit bewusstseinsgetrübten Patienten (SRW/SMB) und deren Angehörigen (22-18 b)

Termin: Fr./Sa. 30.09/01.10.2022

Zeiten: Fr. : 9 h – 17.15 h, Sa. :  9 h – 17.15 h

Gebühr: 340 Euro


Dozentinnen:

Sarah Lindacher, Logopädin MSc

Katja Fain, Logopädin, Fachtherapeutin Neurologie


Ort: Dresden

WAD Bildungsakademie GmbH

Schulgasse 2, 01067 Dresden

Seminarbeschreibung:

Der Bedarf an Logopädie für bewusstseinsgetrübte Patienten steigt in den letzten Jahren rasant an. Ursächlich hierfür ist der enorme Fortschritt der Reanimations- und Intensivmedizin.

Längst stellt die Behandlung von Patienten mit Syndrom reaktionsloser Wachheit (Wachkoma, Apallisches Syndrom) und dem „Minimalen Bewusstseinsstatus“ keinen Randbereich im Berufsfeld der Logopädie mehr da. Kolleginnen und Kollegen in freien Praxen sind ebenso mit diesen Patienten und deren Angehörigen konfrontiert wie jene aus dem klinischen Bereich. Es stellt eine große Herausforderung da mit Menschen zu arbeiten, welche nicht in der Lage sind aktiv zu kooperieren und eindeutig Rückmeldung zu geben. Stimulationstechniken im Bereich der Respiration, Dysphagie und eingeschränkter Kognition, Tonusregulierung, Mobilisierungs- und Lagerungstechniken und der sichere Umgang im Trachealkanülenmanagement müssen sicher beherrscht werden.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Pflege, Ärzten und anderen Heilmitteldisziplinen ist unumgänglich und verlangt von behandelnden Logopädinnen und Logopäden die Fähigkeit auf Augenhöhe agieren zu können.

Außerdem erfordert die Arbeit mit den Angehörigen eine hohe Qualität an Fähigkeiten wie Empathie, Gesprächsführung und Durchhaltevermögen.

Vorkenntnisse:

• Anatomische Grundlagen der Atemwege

• Grundlagen des physiologischen Schluckaktes

Zielgruppe:

• Logopädinnen und Logopäden mit entsprechender Berufsausübungeberechtigung


Lehrziele:

Die Teilnehmer/innen
• erlangen Wissen darüber wie die Diagnose SRW oder SMG definiert wird

• erlangen Grundlagen zur Positionierung des Patienten

• beherrschen Methoden zur

    - basalen Atemstimulation

    - multimodalen Wahrnehmungsförderung

    - Behandlung von Dysphagie mit und ohne
      Trachealkanüle

• können Vitalzeichen der Patienten interpretieren

• erhalten Sicherheit in der Zusammenarbeit mit Ärzten, Pflege und anderen
therapeutischen Disziplinen

• können kompetente Angehörigenarbeit leisten

• erlangen Wissen über die Möglichkeiten und Grenzen der logopädischen Arbeit

• können einen bewusstseinseingeschränkten Patienten effektiv behandeln



Lerninhalte:

• Definition, Ursachen und Differenzialdiagnosen von SRW und SMB

• Anatomische Grundlagen des menschlichen Gehirns

• Bedeutung Bildgebender Verfahren

• Medizinische Grundlagen

• Häufig verwendete Medikationen

• Therapeutische Methoden: intraorale Stimulation, Schluckreflextriggerung,
Atemtherapie, multimodale Wahrnehmungförderung, Ess- und Trinktherapie

• Trachealkanülenmanagement

• Kompetenztraining „Interdisziplinäre Arbeit“

• Kompetenztraining „Angehörigenarbeit“


Lehrmethoden:

• Vermittlung Theoretischer Inhalte

• Praktische Anleitung und Übung